[Sport] Meine Gymondo Erfahrungen

Gegen Ostern habe ich mich bei Gymondo angemeldet, da ich es 30 Tage kostenlos testen konnte. Seit dem habe ich inzwischen schon über 20 Trainings auf Gymondo gemacht, habe mir Trainingspläne erstellt und sogar schon das ein oder andere Rezept ausprobiert. Da ich euch bereits vor ein paar Wochen eher mäßige kostenlose Fitness-Apps vorgestellt habe, dachte ich, ich stelle euch heute mal mit Gymondo ein Online Fitness Portal vor.

Meine Gymondo Erfahrungen

Was ist Gymondo?

Wie bereits erwähnt ist Gymondo ein Online Fitness Portal, dessen Kunden zu 80 % Frauen sind. Die Hauptzielgruppe ist weiblich und zwischen 18 und 34 Jahre alt. Wie ihr seht, passe ich perfekt in die Zielgruppe mit meinen 27 Jahren. Auf der Plattform könnt ihr nicht nur Workouts machen, sondern euch auch individuell euren Trainingsplan zusammenstellen. Dazu gibt es auch eine wirklich große Anzahl an Rezepten.

Für Gymondo gibt es immer wieder Aktionen. Ihr könnt es jedoch jederzeit 7 Tage kostenlos testen. Danach muss man ein Abo nehmen. Hier gibt es drei Möglichkeiten

  • Jahresabo – 12 Monate je 6,99 € (83,99 € einmalig/Jahr)
  • Halbjahresabo – 6 Monate je 9,99 € (59,99 € einmalig/Halbjahr)
  • Vierteljahresabo – 3 Monate je 12,99 € (38,99 € einmalig/Vierteljahr)

Ich habe mich nach meinen 30 Tagen für das Jahresabo entschieden. Mir ist zwar bewusst, dass ich weniger machen werde, wenn ich wieder 2 Mal die Woche in der Turnhalle stehe, aber ich habe mir fest vorgenommen mind. 2 Mal die Woche zusätzlich ein Workout zu machen.

Mein Trainingsplan bei Gymondo

Aktuell sieht mein Trainingsplan folgendermaßen aus. Ich mache 6 Workouts in der Woche (täglich bis auf Samstags). Momentan habe ich zwei Programme parallel ausgewählt. Da ich gegen Ostern wieder ziemlich starke Rückenschmerzen bekam, mache ich aktuell 3x die Woche ein Rückenfit Beginner Kurs, wobei der für mich tatsächlich zu leicht ist, aber ich möchte es jetzt durchziehen. Die anderen drei Trainings sind aus dem Sixpack Kurs. Da ich festegestellt habe, dass es mir am meisten an der Bauchmuskulatur fehlt. Der ist teilweise schon ziemlich hart und fordernd, macht aber richtig Spaß.

Ihr könnt euren Trainingsplan übrigens individuell gestalten mit Workouts oder mit den Programmen. Hier könnt ihr zwischen 69 verschiedenen Programmen wählen. Ihr könnt dann einstellen, wie oft und an welchen Tagen ihr trainieren möchtet.

Meine Gymondo Erfahrungen

Programme & Rezepte

Ihr habt also insgesamt 69 verschieden Programme. Ihr könnt hier wählen, ob ihr ein leichtes, mittelschweres oder schweres Workout machen möchtet und was euer Ziel ist (Abnehmen, Straffen, Beweglichkeit, Muskelaufbau etc.) Für die meisten Programme benötigt ihr lediglich eine Matte. Wobei ich die Übungen auch oft einfach nur auf dem Teppich mache.

Mit über 2000 Rezepten findet ihr auf Gymondo auf jeden Fall ein passendes Rezept. Ich versuche mich langsam heranzutasten, habe aber schon ein paar der Frühstücks-Rezepten ausgesucht. Ihr könnt euch zu eurem Trainingsplan hier auch einen Ernährungsplan erstellen.

Empfehlung?!

Ich hätte es wirklich nicht gedacht, aber doch ja! Ich bin ein großer Gymondo Fan geworden in den letzten Wochen. Die Workouts machen richtig Spaß, genauso wie das durchforsten der Rezepte. Und das tolle daran ist, ihr müsst gar nicht unbedingt auf süße Sachen verzichten, sondern sie einfach anders zubereiten. Ich habe mich direkt für das Jahresabo entschieden, und ich finde 7 Euro im Monat ist nicht viel. Der Vorteil daran ist eben, dass man die Workouts von zu Hause, zu jeder Uhrzeit machen kann. Ihr könnt dann trainieren, wenn ihr es möchtet und euch trotzdem alles individuell einstellen.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Gymondo gemacht?

Allerliebst

Beauty and the beam

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Klingt interessant. Ich habe auch mit Gymondo geliebäugelt, mich aber dann aber im Endeffekt für cyberobics entschieden 🙂 Ist ja vom Prinzip recht ähnlich und im moment für alle kostenfrei. Ich hätte auch nicht gedacht,dass ich mit einem online Angebot so gut klar komme und bin richtig begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.