Fettige Stelle am Hinterkopf – Was tun? [Haare/ Quick Tip]

Heute gibt es mal einen etwas anderen Beitrag von mir. Und zwar haben es einige eventuell schon auf Instagram mitverfolgt. Ich hatte seit Wochen mit einer fettigen Stelle am Hinterkopf zu kämpfen. Diese ging beim Haarewaschen nicht weg und war direkt nach der Haarwäsche wieder da. Das ganze zog sich bei mir über 3-4 Wochen und wurde täglich schlimmer. Im Internet musste ich lange recherchieren, bis ich dafür eine potenzielle Lösung fan. Und diese möchte ich nun mit euch teilen. Wie ihr die fettige Stelle am Hinterkopf los werdet, zeige ich euch hier.


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Fettige Stelle am Hinterkopf – Ursache?

Um ehrlich zu sein, konnte ich bei meiner Internet Recherche keine Ursache dafür finden. Es gab nur einige Spekulationen, die Sinn ergeben. Wie beispielsweise, dass die Kopfhaut an dieser Stelle so ausgetrocknet ist, dass sie so viel fett produziert. Das ergibt irgendwo Sinn, auch wenn es etwas komisch ist, dass nur eine kleine Stelle betroffen ist. In einer Umfrage bei Instagram habe ich auch herausgefunden, dass es wohl relativ selten vor kommt. Das Gefühl hatte ich auch bei meiner Recherche. Denn die meisten Foreneinträge, die ich dazu gefunden habe waren alle schon mindestens 5 Jahre alt, wenn nicht sogar älter.

Fettige Stelle am Hinterkopf - Was tun? [Haare/ Quick Tip]

Was tun bei fettiger Stelle am Hinterkopf?

Im Bild oben, seht ihr das Problem. Es ist relativ gut ersichtlich, dass es sich lediglich um eine kleine Stelle handelt. Ich kann direkt vorweg nehmen, die Methode, die ich euch jetzt vorstelle, hat mir persönlich geholfen. Ob es generell immer hilft, kann ich nicht sagen.

Ich habe meine Haare und Kopfhaut mit Naturkosmetik Shampoo, Olivenöl und verdünntem Natron behandelt. Das hat mir geholfen! Zuerst habe ich meine Haare mit ausreichend Olivenöl eigeschmiert. Ich war hier sehr großzügig und habe die Haare von der Kopfhaut bis in die Spitzen quasi in Olivenöl getränkt. Anschließend habe ich die Haare zu einem Dutt gebunden und das Olivenöl 20 Minuten einziehen lassen.

Anschließend habe ich das Olivenöl gut mit einem Naturkosmetik Shampoo ausgespült. Danach habe ich 150 ml warmes Wasser mit 1 EL Natronpulver gemischt und habe das über die Haare gegeben und auch das nochmal 20 Minuten einwirken lassen. Dafür habe ich die Haare in einen Handtuchturban gebunden. Auch das habe ich nach 20 Minuten wieder mit dem Naturkosmetik Shampoo ausgespült.

Fettige Stelle am Hinterkopf - Was tun? [Haare/ Quick Tip]

Das Ergebnis

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, ist die fettige Stelle am Hinterkopf nicht mehr zu sehen. Doch leider ist das auch das einzig positive an der Methode gewesen. Ich habe sehr grauses Haar und benutze normalerweise sehr selten NK Shampoo, und im Normalfall auch eine Spülung oder Kur in den Längen und Spitzen, um nach dem Duschen meine Haare durch zu bekommen. Das das gefehlt hat, hat man direkt gemerkt. Ich habe meine Haare ungelogen mehr als 30 Minuten vorsichtig gekämmt und gebürstet. Ich hatte so unglaublich viele Knoten in den Haaren, dass ich nach 30 Minuten aufgegeben habe und meine Haare trocken geföhnt habe.

Nach dem Föhnen hatte ich immer noch so viele Knoten in den Haaren, dass ich weiter Kämmen und Bürsten musste. Auf dem Nachher Bild waren sie leider immer noch nicht komplett von den Knötchen befreit. Doch man hat sie zumindest nicht mehr gesehen. Beim Bürsten hat man es aber deutlich gehört. Während des Bürstens und Kämmens habe ich mir leider einige Haare rausgerissen… Zusätzlich waren die Haarspitzen und längen einfach komplett ausgetrocknet.

Würde ich es nochmal machen?

Ich hoffe nicht, dass die fettige Stelle am Hinterkopf zurück kommt. Aktuell wasche ich meine Haare wieder mit meinem gewohnten Shampoo und die Stelle kam nicht zurück. Meine Haarlängen und Spitzen habe ich direkt vor der nächsten Haarwäsche mit einer Kur verwöhnt. Man hat ihnen direkt wieder den Unterschied angemerkt. Meine Haare sehen jetzt also wieder wesentlich gesünder aus.

Falls ich nochmal so eine fettige Stelle bekommen sollte, werde ich die Methode mit Sicherheit wieder verwenden, auch wenn es ätzend war. Aber dann habe ich lieber einen Tag Stress mit meinen Haaren, als wochenlang ein ekliges Gefühl am Hinterkopf.

Übrigens, da auf Instagram die Frage kam, ob es auch dagegen hilft, dass die Haare generell langsamer nachfetten. Das kann ich nicht beurteilen. In meinem Fall (ich wasche meine Haare alle 3-4 Tage) war kein Unterschied zu spüren. Eventuell wenn man den Vorgang öfter wiederholt. Was ich in meinem Fall nicht vorhabe. Sofern die fettige Stelle nicht zurückkommt. Wenn jemand allerdings nicht ganz so pflegebedürftige Haare hat, kann ich mir schon vorstellen, dass es helfen könnte. Dann sollte auch das Bürsten und Kämmen danach nicht so ein großes Problem darstellen.

Habt ihr mit dem Problem schon mal zu kämpfen gehabt? Vielleicht kennt ja noch jemand andere Methoden?


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Du magst vielleicht auch

11 Kommentare

  1. Hast du die Methode mehrmals angewandt oder nur einmal? Ich habe damit tatsächlich seit etwa einem Jahr zu kämpfen (selbst Hautarztbesuche bzw. verschriebene Produkte haben nicht geholfen) und habe dank deinem Beitrag endlich einen kleinen Hoffnungsschimmer!

    1. Bei mir hat es gereicht es einmal zu machen. Gut ein zweites Mal hätte ich es auch nicht gemacht, da meine Haare danach so strohig waren, dass ich es frühestens 2-3 Wochen später noch einmal versucht hätte. Seit ich das gemacht habe, habe ich allerdings keine Probleme mehr mit der fettigen Stelle… (Inzwischen seit knapp 8 Wochen)

      1. Hallo, ich hatte genau an der gleichen Stelle das Problem, hatte schon überlegt deine Methode anzuwenden, es dann aber doch nochmal mit einer andern Maske probiert und siehe da, weg 🙏☺️👌🏼
        Die Maske ist vom mermaid+me (hast du sicher schon mal gehört ☺️)
        Die Maske heißt pure algae clay mask und ich hab sie recht großzügig in die Kopfhaut einmassiert, (ins trockene Haar) dann hab ich sie ca 2 Stunden einwirken lassen (das aber eigentlich eher bedingt dadurch, dass ich es zeitlich nicht eher geschafft habe) danach hab ich sie ausgespühlt und mit Shampoo nochmal ausgewaschen.
        Bin Mega zufrieden und hoffe es hat sich damit erledigt 🙏

        1. Danke für deinen Tipp… Die Maske hatte ich tatsächlich auch ausprobiert, wie vieles andere auch. Bei mir blieb die Stelle leider hartnäckig, egal, welche Kur/Spülung/Shampoo ich verwendet hatte…

  2. Ich habe aktuell auch damit zu tun und werde deine Methode mal ausprobieren. Ich hatte auch gelesen, dass es da hilfreich sein kann sein Shampoo mit 50% Wasser zu verdünnen, hat aber leider nur eine Zeitlang geholfen.

    Liebe Grüße
    Lina

    1. Danke für den Tipp, das werde ich das nächste wohl auch erstmal versuchen^^ Da “meine” Methode ja doch ziemlich die Haare beansprucht…

  3. Ich hatte mir solch einem Problem zwar noch nicht zu kämpfen, habe aber das Gefühl, dass manche Shampoosorten mehr Knoten verursachen! Manchmal muss ich auch vermehrt kämen, obwohl ich meine Haare nie ungekämmt wasche! Vielleicht lag es bei dir auch am Shampoo?

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Am Shampoo kann es nicht liegen, habe 4 verschiedene ausprobiert und immer das gleiche Ergebnis gehabt. Die Stelle war noch da. Seit der Aktion wasche ich auch wieder mit den Shampoos, die ich davor genutzt hatte und es ist wieder gut…

  4. Kurios… ich hab eher recht gleichmäßig fettige Haare, meist von Ansatz her. Ich wasche meine Haare nur alle paar Tage, nicht bei jedem Duschgang – seit dem halten sie auch länger durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.