[Travel] Athen in 3 Tagen

Wie einige von euch bestimmt mitbekommen und vielleicht sogar auf Instagram verfolgt haben, war ich vergangene Woche in Griechenland unterwegs. Zuerst waren wir 3 Tage in Athen und anschließend 2 Tage auf Santorini. Für beide Destinationen werde ich euch einen kleinen Travel-Guide zusammen stellen. Mit Tipps und unserem Programm. Beginnen werden wir heute mit Athen.

3 Tage Athen – Städtetrip

Zunächst möchte ich kurz über Athen erzählen. Athen hat nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten, aber die, die es gibt, lohnen sich um einen kurzen Städtetrip in die griechische Hauptstadt zu machen. Allerdings ist Athen auch sehr dreckig. Abseits der Sehenswürdigkeiten sieht man, dass das Geld schlicht fehlt! Trotzdem hatten wir eine schöne Zeit. Wir hatten ein 3-Sterne Hotel 5 Gehminuten vom Omnia Platz und ca 10-15 Gehminuten vom Syntagma-Platz und Monastiraki Platz entfernt. Diese beiden Plätze sind das Herz von Athen. Bei der Unterkunft solltet ihr also darauf achten, dort in der Nähe untergebracht zu sein.

Tag 1 – Ankunft, Hop on hop off Bus & Sonnenuntergang auf dem Lykabettus

Am ersten Tag sind wir gegen 1 Uhr am Hotel angekommen. Wir nahmen den Bus zum Syntagma Platz vom Flughafen für 6 Euro. Dieser fährt ca. 1 Stunde. Ist aber dafür kostengünstig. Von dort sind wir ans Hotel gelaufen. Die Umgebung war wie gesagt dreckig, aber das Hotel (Hotel Solomou) war klein, familiär aber sauber. Im Hotel haben wir uns umgezogen und haben uns auf zum Omnia Platz gemacht. Dort haben wir uns für einen Hop on Hop off Bus entschieden, bei dem wir 48 Stunden für 25 € bekommen haben. Mit dem Bus ging es an den Monastiraki Platz und wir erhaschten den ersten Blick auf die Akropolis.

Am Monastiraki Platz ist direkt der Flohmarkt von Athen. Wenn man gegenüber der Hadrians Bibliothek die kleine Gasse herein geht, findet man dort auf der rechten Seite eine Menge kleine Restaurants und auf der Linken Seite kommt das Hard Rock Cafe, in dem ich mir natürlich direkt ein Shirt kaufte. Wir haben die zwei vordersten Restaurants ausprobiert und waren vor allem, von dem ersten Restaurant auf der linken Seite (Eucharis) hat es uns am besten gefallen und Geschmeckt!

Danach ging es vom Monastiraki Platz weiter zum Syntagma Platz im Hop on Hop off Bus. Von dort aus bestiegen wir den Lykabettus Hügel. Mit 277m  ist er der höchste Berg von Athen. Und dort sieht man den schönsten Sonnenuntergang von Athen, wurde uns gesagt. Wenn man den Hügel nicht hinauf laufen möchte, kann man auch die Seilbahn nutzen. Allerdings ist der Aufstieg schon ein Erlebnis! Wir waren ca. 2 Stunden vor dem Sonnenuntergang oben angekommen. Auf dem Hügel ist noch eine kleine Kirche und ein Restaurant. Wir haben uns direkt Plätze gesichert und uns etwas zu trinken gekauft.

Wenn ihr den Sonnenuntergang auf dem Lykabettus schauen möchtet, würde ich euch genau das Vorgehen empfehlen. Bereits eine Stunde vor Sonnenuntergang waren schon alle guten Plätze vergeben. Wir hatten also Glück uns unsere Plätze bereits gesichert zu haben.

Tag 2 – Hadrian`s Bibliothek, Akropolis, Zeus Tempel, Panathenaic Stadium

Am zweiten Tag haben wir sämtliche Sehenswürdigkeiten abgeklappert. Denn am 28. Oktober ist in Griechenland ein nationaler Feiertag und die Sehenswürdigkeiten waren alle kostenlos. Diesen Tipp hatte uns unser Ticket Verkäufer vom Hop on Hop off Bus gegeben.

Wir liefen also morgens schon zur Hadrian`s Bibliothek am Monastiraki Platz. Von dort ging es weiter zur Akropolis. Da wir gegen 10 Uhr morgens dort waren, war es auch noch recht leer im Vergleich zu Mittags. Auf dem Weg zur Akropolis kommt ihr am Oden des Herodes Attikcus vorbei. Einem antiken Theater, das noch immer für Veranstaltungen genutzt wird. Das Theater selbst ist allerdings von einem Zaun umgeben, sodass man nur rein fotografieren kann. Lauft man durch die Akropolis durch kommt man zum Parthenon und zu, Tempel der Athena Nike! Alle drei Gebäude sind wirklich sehenswert. Und man sollte auch sonst die 20 Euro (oder 30 Euro Kombiticket mit Hadrian’s Bibliothek & dem Zeus Tempel) in die Hand nehmen und sich die historischen Sehenswürdigkeiten anschauen.

Anschließend liefen wir Richtung Syntagma Platz, wo es eine Parade anlässlich des Feiertags gab. Weiter ging es dann zu Fuß zum Zeus Tempel. Auch hier hatten wir freien Eintritt und waren erstaunt von den großen Säulen des ehemaligen Tempels. Auch der Blick auf die Akropolis ist wirklich erstaunlich.

Unser letzter Stopp war dann beim Panathenaic Stadium. Dem antiken Olympia Stadion. Es ist wirklich interessant gewesen und hatte 5 Euro Eintritt gekostet, die wir auch am Feiertag zahlen mussten. Uns ist aufgefallen, dass die meisten vorne stehen blieben und nur ein Bild machten. Da wir aber große Sport- und auch Olympia Fans sind, sind wir hinein gegangen. Dort gibt es eine kostenlose Audio-Tour, die wirklich interessant ist. Außerdem kann man Bilder auf einem Siegerpodest machen, auf der Laufstrecke laufen, im Kugelstoß Kreis stehen oder auf die Tribüne klettern.

Tag 3 – Piräus & Plaka

Am letzte Tag sind wir morgens wieder mit dem Hop On Hop off Bus gefahren. Zunächst zur Akropolis und dort sind wir in die Hafenlinie nach Piräus umgestiegen. Dort sind wir zunächst durch die zwei Terminals für die Kreuzfahrtschiffe gefahren und anschließend ging es zu einem kleineren Segelboot Hafen, der auch eine schöne Strandpromenade hatte. Dort stiegen wir aus und liefen ein wenig am Hafen entlang. Wir tranken einen Kaffee mit Blick auf die Yachten und fuhren dann mit dem Bus zurück zur Akropolis.

Rechts vom Akropolis Hügel ist ein zweiter Hügel, der Philapappos Hügel, den man durch einen kleinen Park hinauf kommt. Von dort hat man nochmals einen wundervollen Blick auf die Akropolis. Außerdem könnt ihr dort das Gefängnis von Socrates, sowie das Monument des Philopappos anschauen.

Läuft man über den Akropolis Hügel hinunter Richtung Syntagma Platz läuft man durch das Viertel Plaka. Dieses beherbergt Unmengen an Restaurants mit Roof-Top Plätzen. Allerdings muss man die Kellner auf die Plätze auf dem Dach ansprechen, ansonsten werdet ihr dort nicht hingeführt. Wir hatten das Glück, die einzigen auf dem Dach zu sein und konnten so unser Essen mit Blick auf den Lykabettus Hügel und die Akropolis auf der anderen Seite genießen. Außerdem ist in Plaka auch eine kleine Fußgängerzone. Des Weiteren findet man dort jede Menge an Grafitis an den Hauswänden! Aber es ist recht sauber in diesem Viertel.

Anschließend haben wir uns noch die Wachablöse am Syntagma Platz angeschaut. Diese findet ca. zu jeder vollen Stunde statt. Eine große gibt es Sonntags um 11 Uhr!

Fazit zu Athen

Ich muss zugeben, mir hat es sehr gut gefallen. Allerdings brauche ich nicht noch einmal nach Athen! Für einen kurzen Städtetrip ist die Stadt wirklich ausreichend. Mir persönlich hätten auch 2 Tage gereicht. Denn es gibt nicht sonderlich viel zu sehen. Allerdings war es die Reise allein schon wegen der Bilder und der unglaublichen Eindrücke wert.

Wenn ihr euch für einen Städtetrip nach Athen entscheidet, kann ich euch nur empfehlen, diesen ebenfalls außerhalb der Saison zu machen. Oktober oder März sind hier gute Monate. Denn es ist schon/noch recht warm, aber es ist noch nicht zu überfüllt an den Sehenswürdigkeiten. Denn im Sommer legen auch Haufenweise Kreuzfahrtschiffe im Hafen an und dann sind mal eben Zigtausend Leute mehr in Athen, die sich auf die Sehenswürdigkeiten stürzen.

Ein weiterer Tipp ist es, sofern ihr im Oktober verreisen möchtet, den 28. Oktober mit zu nehmen. Denn hier könnt ihr jede Menge Geld an den Sehenswürdigkeiten sparen!

Und der wichtigste Tipp: 2-3 Tage sind vollkommen ausreichend in Athen!

Wer von euch war denn schon in Athen? Und wer möchte gerne mal hin?

Allerliebst

Fashion Haul | Beauty and the beam


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.