Ein Kampf mit Schmerzen für den Traum [Trainingsfortschritte]

Turnen -Wenn Leidenschaft den Schmerz besiegt! | Beauty and the beam

Vor ziemlich genau einem Monat habe ich euch hier ein paar meiner Trainingsfortschritte präsentiert. Und die kamen so unglaublich gut an, dass ich mir dachte, ich mache daraus eine monatliche Serie. Jeden Ende des Monats werdet ihr ein paar meiner Trainingsfortschritte sehen und ich werde euch noch ein bisschen etwas dazu erzählen. Im August habe ich 2 Wochen ausgesetzt, da ich im Urlaub war, aber in den anderen beiden Wochen habe ich fast täglich trainiert.

Trainingsfortschritte

Leider hab ich es geschafft, dass mir nach jedem Training etwas anderes weh getan hat und ich keine Ahnung hatte wieso… Das hat mich in meinem Trainingsplan etwas durcheinander gebracht und ich musste also anfangen mit etwas Krafttraining, was keinesfalls schlecht ist, denn die hat mich in den letzten zwei Jahren etwas verlassen.

Im August habe ich hauptsächlich Boden geturnt, was daran lag, dass ich dort vor meiner Rückenverletzung mit am stärksten war und einfach meine Sprünge und Akro-Kombis wieder können wollte. So habe ich mich also darauf konzentriert.

Auf dem Video seht ihr meine Lieblingsverbindung. Normalerweise turne ich sie mit Anlauf. Schrittüberschlag, Radwende, Kretschwinkelsprung. Diese Kombination darf bei mir in keiner Übung fehlen. Auf dem Video habe ich sie nur mit Anhüpfer geturnt, was sie noch einmal schwieriger macht. Eigentlich ist das eine Verbindung, die ich zu 100 % sicher drauf habe, doch ab und an, wenn einen die Konzentration verlässt, sitzt man auch mal ganz schnell auf dem Hosenboden. Davon könnt ihr euch auch selbst überzeugen: So sieht ein sehr unspektakulärer Sturz aus… Tut nicht weh, ist nicht sehr spektakulär, aber trotzdem kommen solche Fails bekanntlich immer gut an, denn man sieht, dass keiner perfekt ist, egal wie es scheint.

Die Zweite Verbindung die ich wieder trainiert habe ist mein Rückwärtssalto aus der Radwende. Vor meiner Rückenverletzung und meinem Umzug an die Nordsee habe ich gerade trainiert eine halbe Schraube mit einzubauen. Jetzt musste ich mich erst einmal an den normalen gehockten Rückwärtssalto wieder zurückkämpfen. Eigentlich sieht er auch schon ganz gut aus und es passt auch von der Höhe und der Drehgeschwindigkeit. Aber ich habe trotzdem irgendwie noch Angst ihn alleine zu springen. Aber das wird denke ich in den nächsten Wochen wieder kommen.

Trainingsausblick

In der kommenden Woche wird mein Leben dann wieder zum größten Teil in der Turnhalle stattfinden. Denn ich fange wieder an Turnstunde zu halten. Außerdem werde ich mit einer Mannschaftskameradin von mir eine Akrobatische Showgruppe starten. Das heißt für mich neben meinen 6 Tage á 2h Training auch noch 4 Tage á 3 Stunden Turnstunde halten. Darauf freue ich mich schon sehr, denn ich habe die kleinen Kids in der Halle vermisst.
Was mein Training betrifft, werde ich mich im September neben Balken und Boden auch vermehrt an den Barren und eventuell auch an den Sprung machen, denn mein Ziel ist klar. Nächstes Jahr in Berlin auf dem Deutschen Turnfest möchte ich den Pokalwettkampf turnen. Mir ist ganz egal, ob ich dabei letzter werde oder nicht, aber es war schon immer ein Traum von mir. Dafür muss ich aber wirklich hart trainieren. Aber für was lohnt es sich mehr zu kämpfen, als für seinen Traum, den man seit Kindheitstagen träumt?

Das war es dann auch schon an Trainingsfortschritten und Eindrücken aus dem August. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar Meinungen da lasst, ob euch diese Beiträge wirklich so gut gefallen, wie ich es den Aufrufzahlen entnehme. Der letzte Beitrag war nämlich tatsächlich einer der beliebtesten im Juli.

Allerliebst

Namensbanner_Neu

Du magst vielleicht auch

16 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.