[Special Effects] Offene Hand

Wir sind bereits mitten in der zweiten Woche meiner dreiwöchigen Vorbereitung auf Halloween. Auch heute habe ich wieder eine tolle Special Effect Make Up Idee für euch. Wie einige bestimmt in den letzten Jahren mitbekommen haben, freue ich mich jedes Jahr aufs Neue auf diese Saison und teste gerne viel rum. So auch in diesem Jahr. Da ich in meinem Gesicht allerdings schon so einiges ausprobiert habe, kommen nun die anderen Körperteile zum Einsatz. Nachdem ich euch bereits letzte Woche den kaputten Finger vorgestellt habe, zeige ich euch heute, wie ihr eine offene Hand zaubern könnt.

Hierfür benötigt ihr

  • Wundwachs (Amazon*)
  • Kunstblut (Amazon*)
  • Wundschorf (Amazon*)
  • Wimpernkleber
  • Wattepads
  • zwei weiße Wattestäbchen
  • etwas Öl

Und so geht die offene Hand

Zuerst malt ihr mit einem Kajal dünn und grob die Umrisse auf die Hand, wo eure offene Wunde hin soll. Und auch wie groß ihr sie haben möchtet. Anschließend rollt ihr kleine „Würste“ aus dem Wundwachs. Am besten ölt ihr eure Finger etwas ein, dann bleibt das Wachs nicht an den Fingern kleben. Drückt die Würstchen an die Konturen euer Wunde. Mit den öligen Fingern könnt ihr nun das Wachs spielend leicht an die Haut an drücken und mit ihr verblenden. Am besten drückt ihr sowohl in die Wunde als auch nach außen fest. Das innere könnt ihr anschließend mit einem dünnen Messer (aufpassen, dass ihr euch nicht schneidet, ich habe z.B. ein Kindermesser genutzt) von der Haut wieder lösen, sodass es aussieht wie abgerissene Hautfetzen.

Jetzt solltet ihr schauen, wo genau in eurer Wunde die Knochen verlaufen. Das merkt man, wenn man darüber fährt. Nehmt eure Wattestäbchen schon mal und löst die Watte von den Enden ab… Und legt sie schon mal vorsichtig an und kürzt sie ggf. auf die Länge, die ihr benötigt. Nehmt sie wieder aus der Wunde und gebt in die Wunde Wimpernkleber. Ja, richtig gehört. Füllt sie damit komplett aus. Auf den noch nassen Wimpernkleber tupft ihr mit einem offenen Wattepad herum, sodass die Wunde Struktur bekommt. Diesen Vorgang könnt ihr 2-3 Mal wiederholen, bis euch das Ergebnis passt.

Jetzt kommt das Blut zum Einsatz. Zuerst malt ihr mit dem Kunstblut mal die komplette Wunde aus. Dann gebt ihr etwas Wundschorf darüber, um der Wunde noch mehr Dimension zu geben. Hierbei müsst ihr nicht gerade sauber und akkurat arbeiten, umso ungleichmäßiger alles ist, umso besser und echter wirkt es am Ende.

Nun kommt nochmal der Wimpernkleber zum Einsatz. Und zwar tupft ihr jeweils beide Enden eurer Wattestäbchen in den Kleber und klebt diese auf die Stellen, die ihr vorhin ausfindig gemacht habt. Anschließend tupft ihr noch etwas Blut und Wundschorf um die Wunde herum und natürlich auch auf die Wattestäbchen. Und zum krönenden Abschluss lasst ihr noch das Blut fließen. Ich habe an die Außenränder noch etwas Blutgel gegeben, dass es so aussieht, als reiße es immer weiter auf…

Das Ergebnis

Wie ihr seht, ist das Ergebnis nicht perfekt. Aber für meine Zwecke ist es vollkommen ausreichend. Und so schwer ist es auch gar nicht. Damit ist eure Hand aber definitiv ein Hingucker auf der nächsten Halloween-Party. Ich mag solche Spielereien wirklich gerne, denn sie hindern absolut nicht, bei irgendwelchen Bewegungen. Aber man ist dennoch „verkleidet“.

Wie gefällt euch das Ergebnis?

Beauty and the beam | Fashion Haul 7

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

 

 

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.