Turnfest Berlin 2017 – Wie bunt ist das denn?

Wie bunt ist das denn? – Das war die Frage der Fragen, die in Berlin gestellt wurden. Denn hinter dieser Frage verbirgt sich das Turnfest Motto des Internationalen Deutschen Turnfestes 2017 in Berlin! Ein riesen Ereignis für alle Turner und Turnbegeisterten. Rund 80.000 Menschen haben es in die Hauptstadt geschafft in der letzten Woche. Berlin wurde quasi von Turnern regiert! Doch wie mein Turnfest war, möchte ich euch heute etwas näher bringen.

Viele von euch können sich darunter bestimmt absolut nichts vorstellen. Man reist zusammen mit seinem Verein an und bezieht mit Luftmatratze oder Feldbett ein Klassenzimmer in einer Schule. Das ist dann das Quartier für die komplette Woche… Wobei dort eigentlich nur geschlafen, gefrühstückt und geduscht wird. Alles andere passiert außerhalb!

Es waren viele Veranstaltungen wie zum Beispiel die Deutschen Meisterschaften in allen Turnsportarten! Außerdem gab es Show-Veranstaltungen, eine Party für die Turnjugend und viele weitere Angebote sich die Zeit zu vertreiben. Der Hauptpunkt des Turnfestes ist immer die Turnfest-Messe. Dort gibt es Hallen, in denen Wettkämpfe geturnt werden, es gibt Hallen zum Geräte ausprobieren, welche in denen Workshops stattfinden, Mitmachangebote für Jung und Alt und natürlich auch Verkaufshallen. Also dort war immer etwas los!

Dann gab es quer durch Berlin verteilt sogenannte Magnetbühnen, wo immer Auftritte waren und wer keine Lust auf Turnfest hatte, hat sich halt die Stadt angeschaut oder war shoppen.

Meine Woche in Berlin

Meine Turnfest-Woche startete mit dem Festumzug von der Siegessäule durch das Brandenburger Tor und zurück! Anschließend gab es eine Eröffnungsveranstaltung. Am nächsten Tag stand der erste Wettkampf unserer Mädchen auf dem Programm. Anschließend ging es quer durch Berlin direkt zur Deutschen Mehrkampf Meisterschaft der Frauen im Gerätturnen. Am Tag darauf hatte ich meinen ersten Workshop, dann ging es wieder quer durch Berlin zu den Deutschen Mehrkampf Meisterschaften der Herren im Gerätturnen und anschließend auf die Spree für eine Rundfahrt. Direkt danach ging es dann zum Tuju-Stars Bundesfinale, welches ein Wettbewerb für Showgruppen ist. Dienstags hatten wir dann morgens das „The Story of Berlin“ Museum besucht und Abends sind wir auf die Stadiongala gegangen. Mittwochs hatte ich dann meinen Wettkampf, den ich komplett versemmelt habe. Zumindest am Balken, der mir immer am wichtigsten ist.

Nach meinem Wettkampf bin ich zurück in die Schule, habe geduscht und bin dann zu den Gerätefinals gefahren (natürlich wieder quer durch Berlin). Ab Donnerstag wurde es dann ruhiger. Da ich persönlich noch nicht viel von der Messe gesehen habe, außer den Wettkampfhallen, bin ich mit einem Kumpel die Messe mal abgelaufen. Abends waren wir dann auf einer Show, die ich persönlich nach der Pause verlassen musste, weil ich sonst eingeschlafen wäre. Freitags hatte ich dann nochmal einen Workshop, dann bin ich zurück zur Schule habe etwas geschlafen und geduscht und dann sind wir zum Abschlussfest gefahren.

Die Abende/Nächte sind für mich immer das Beste am Turnfest. Darüber wurde vor vier Jahren sogar ein Zeitungsartikel geschrieben! In den Nächten sitzt man dann mit den Trainern der anderen Vereine zusammen in der Schule und unterhält sich, hat Spaß und trinkt das ein oder andere Bier. Ich persönlich war bis auf einen Tag nie vor drei Uhr nachts im Bett…. Teilweise sogar erst gegen 5! Und wenn man bedenkt, dass es gegen 7 Uhr aufstehen hieß, könnt ihr euch vorstellen, wie fit ich gegen Ende der Woche noch war.

Damit habe ich übrigens auch schon gerechnet. Nach der Heimfahrt am Samstag ging es also früh ins Bett, den Sonntag habe ich fast komplett durchgeschlafen und den Montag auch den halben Tag! Noch immer bin ich nicht ganz so fit, wie ich gerne sein würde. Aber bei knapp 20 Stunden Schlaf an 7 Tagen, kann man dagegen wohl nichts einwenden.

Die Woche hat sich auf jeden Fall wieder gelohnt. Es war ein tolles Erlebnis. Ich habe viele bekannte Gesichter wiedergetroffen (teilweise auch nach 4 Jahren wieder) und auch viele neue Leute kennengelernt und mich mit den Trainern/Betreuern der anderen Vereine angefreundet. Allein dafür hat es sich schon wieder gelohnt.

Ich hoffe, ihr könnt euch jetzt etwas unter dem Turnfest vorstellen. Zu dem Erlebten folgen jetzt noch ein paar Bilder!

Allerliebst

Beauty and the beam | Fashion Haul 7

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.