[Rezept] einfache Schwarzwälder Kirschtorte

Nicht nur einmal wurde die Schwarzwälder Kirschtorte in den letzten Jahren von mir gebacken. Doch ich kam noch nicht dazu sie zu fotografieren. Als mein Dad einen Kuchen für seine Kollegen mitbringen wollte, habe ich die Situation genutzt und ihm eine Schwarzwälder Kirschtorte gebacken. Auch wenn es das erste Mal ist, dass die Torte wirklich total verunglückt ist, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Damit kann die Torte nämlich fast gar nicht schief gehen. Bei mir lag es an der eigenen Dummheit.

Aber erst mal zur Geschichte des Rezeptes: Ich musste vor 3 Jahren in der Berufsschule mit ein paar Klassenkameradinnen ein Referat über den Schwarzwald halten. Da wir alle nicht gerade die besten in Referate halten waren, haben wir beschlossen nachzufragen, ob wir Extrapunkte bekommen, wenn wir eine Schwarzwälder Kirschtorte mitbringen. Die Lehrerin lies sich bestechen und sicherte uns einen Zusatzpunkt zu, wenn die Torte selbst gebacken ist. Also habe ich mich auf die Suche nach Rezepten gemacht und sie ein bisschen zusammen gewürfelt. Da das Rezept jetzt doch schon ein paar Jährchen alt ist, kann ich leider nicht mehr sagen, wo genau ich es her habe. Aber damit kann es eigentlich nicht schiefgehen. Das Rezept macht das Backen wirklich einfach und unkompliziert.

Das benötigst du für die Schwarzwälder Kirschtorte

Für den Schokobiskuit:

  • 180 g Zucker
  • 5 Eier (Eigelb & Eiweiß getrennt)
  • 5 EL lauwarmes Wasser
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 140 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 50 g Backkakao
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g zerlassene Butter

Für die Füllung:

  • 500 ml Kirschsaft
  • 1 EL Speisestärke mit etwas Saft angerührt
  • 1 Päckchen rote Gelatine oder Tortenguss mit etwas Saft angerührt
  • 500 g Sauerkirschen
  • 60 g Zucker in Wasser aufgelöst
  • 6 cl Kirschwasser

Zum Verzieren:

  • 600 g Sahne
  • evtl. 1 -2 Päckchen Sahnesteif
  • 60 g Zucker
  • 8/12/16 Kirschen zum verzieren
  • 1 Packung Schokoraspeln

Zubereitung der Schwarzwälder Kirschtorte

Der Biskuitboden

Beginnen wir mit dem Schokobiskuit. Für diesen mischt ihr zuerst 120 g Zucker, das Eigelb, den Vanillezucker und das Wasser. Diese Masse rührt ihr schaumig. Anschließend schlagt ihr in einer zweiten Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Währenddessen lasst ihr langsam den restlichen Zucker einrieseln. Das Eiweiß sieht anschließend leicht glänzend aus. Jetzt kommen Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver in eine dritte Schüssel und werden vorsichtig vermengt. Die trockenen Zutaten werden nun abwechselnd mit der Eiweißmasse unter die Eigelbmasse gehoben. Nehmt dazu am besten einen Teigschaber und kein Rührgerät. So bleibt die Luft im Eiweis und der Teig bleibt schön locker und fluffig. Zum Abschluss wird noch die geschmolzene Butter untergehoben.

Jetzt kommt der Teig in eine vorgefettete runde Backform und auf der zweiten Schiene von unten bei 190°C für 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Nach dem Backen stürzt ihr den Biskuit Boden auf eine Gitter und lasst ihn am besten über Nacht, mindestens jedoch 4 Stunden abkühlen.

Die Füllung

Kommen wir nun zu der Füllung. Hierfür wird der Kirschsaft kurz aufgekocht. Die Stärke und die Gelatine werden anschließend hinzugegeben bis die Masse etwas dickflüssiger wird. Jetzt werden die Kirschen untergerührt und die Grütze wird noch einmal kurz aufgekocht und abkühlen gelassen. In der Zwischenzeit kann man schon mal etwas Wasser mit den 60 g  Zucker aufkochen, bis der Zucker komplett aufgelöst ist und anschließend vom Herd nehmen. Zum Zuckerwasser kommt nun das Kirschwasser. Auch diese Flüssigkeit könnt ihr etwas abkühlen lassen. Anschließend könnt ihr den Tortenboden in 3 Teile teilen und den unteren Boden auf die Tortenplatte legen.

Jetzt muss die Sahne mit dem Zucker steif geschlagen werden. Einen Teil der Sahne füllt ihr in einen Spritzbeutel. Jetzt wird die Torte zusammengebastelt.

Aufbauen der Schwarzwälder Kirschtorte

Angefangen wird mit dem Zucker-Kirschwasser. Damit tränkt ihr den unteren Boden. Dann spritzt ihr mit dem Spitzbeutel drei Kreise auf den Boden. Einen davon ganz außen am Rand. In die Zwischenräume füllt ihr die Kirschgrütze. Dann kommt der mittlere Boden drauf und ihr wiederholt den Vorgang. Den dritten Boden legt ihr mit der Wölbung nach unten auf den mittleren Boden und tränkt ihn nochmals. Anschließend bestreicht ihr Deckel dick mit Sahne. Auf die Oberfläche könnt ihr nun kleine Tupfen für die Kirschen spritzen. Auf die Flächen ohne Sahnetupfen kommen nun die Schokoraspeln. Ich beginne immer auf der Oberfläche und streue dort ein paar Raspeln darauf. Den Rest drücke ich mit meiner Handfläche an die Seiten des Kuchens. ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies mit der Hand am besten funktioniert. Und schon ist die Schwarzwälder Kirschtorte fertig.

Fazit

In der Schule und nach dem Probebacken für meinen Ausbildungsbetrieb, habe ich die Kirschwasser-Mischung einfach durch etwas Kirschsaft ersetzt. Das kam super an. Auch die Arbeitskollegen meines Dads waren begeistert und haben sich direkt angeboten, falls ich wieder so eine Totalkatastrophe produziere, sie zu essen.

Im Endeffekt konnte ich die Torte noch gut retten. Sie sieht einigermaßen nach einer Schwarzwälder Kirschtorte aus und hat wohl auch danach geschmeckt. Mit dem Rezept kann man eigentlich nichts falsch machen. Ich war lediglich so blöd meine Wölbung nach Oben zu legen und das als mittlere Schicht, dann ist mir natürlich die Grütze durch die Sahne geflossen. Das konnte ich im Kühlschrank dann allerdings retten.

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim nach backen! 

Allerliebst

Beauty and the beam | Fashion Haul 7

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Ich liebe Schwarzwälder Kirschtorte einfach.
    Aber oft ist es mir zu viel Arbeitsaufwand selber eine zu machen, aber manchmal haben wir auch das Problem, dass wir keine Gelegenheit für einen so großen Kuchen haben. Sehr schade 😀 Aber manchmal gönn ich mir ein Stück in der Konditorei

    Liebe grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.