Neuer Sommerjob – Teamer [Outfit]

Da mir das Arbeiten neben dem Studium, dem Blog und dem Turnstunde halten schlichtweg zu viel wurde, habe ich mich in den letzten Wochen umgeschaut nach einer neuen Möglichkeit, irgendwie ein bisschen an Geld zu kommen. Bei meiner Suche bin ich bei der Sportjugend Hessen hängen geblieben. Denn die suchen jedes Jahr für ihre Jugendfreizeiten Teamer. Dafür habe ich mich nun beworben und möchte euch mal ein bisschen davon erzählen.

Die Sportjugend Hessen Sommercamps

Die Sportjugend Hessen ist mir schon seit einigen Jahren bekannt. Bereits vor 6 Jahren habe ich über sie mein Freiwilliges Soziales Jahr gemacht. Im letzten Jahr habe ich dann meine Trainerlizenz aufgefrischt und das ebenfalls in einem Wochenend-Seminar der Sportjugend. Außerdem war meine Schwester mal auf einer dieser Sommerfreizeiten in Spanien.

Fotograf: Markus Wernersbach

Die Teamerbörse

Um als Teamer mit auf eine der Jugendfreizeiten zu fahren muss man drei Bedingungen erfüllen. Die erste ist, bei der Auswahl der Camps muss man darauf achten, dass man mindestens drei Jahre älter als die ältesten Teilnehmer sein. Die zweite Bedingung ist die Teilnahme an der Teamerbörse. Das ist ein Wochenend-Workshop, bei dem man alles über die Freizeiten lernt, die anderen Teamer kennen lernt und vor allem auch viel Sport macht. Das finde ich persönlich immer sehr spannend. Denn schon in meiner FSJ-Zeit habe ich viele Sportarten ausprobieren können, wozu ich sonst niemals die Chance hätte. Es gab Workshops in der Turnhalle, auf dem Sportplatz und im Wasser. Also für jeden etwas dabei! Zum Abschluss der Teamerbörse werden außerdem die Teamer-Teams für die Sommerfreizeiten zusammengestellt.

Ich trage:
Top: Pimkie
Rock: Pimkie
Cardigan: Bershka
Schuhe: Nike
Kniestrümpe: Primark
Uhr: Micheal Kors
Tasche: Flohmark

Das Vorbereitungs-Camp

Im Mai findet dann noch ein Vorbereitungs-Camp für die angehenden Teamer an. Hier werden schon einmal alle Vorbereitungen für die Sommerfreizeiten getroffen. Dieses Camp geht 5 Tage von Mittwoch bis Sonntag. Auch hier wird wieder viel Sport gemacht und viel gelernt. Natürlich steht an allererster Stelle die Verantwortung und der Sport. Aber natürlich machen solche Workshops auch immer Spaß. Sie bringen neue Freunde und neue Bekanntschaften, darauf freue ich mich schon sehr.

Meine ausgewählten Camps

Ich habe mich für 3 Camps entschieden, bei denen ich als Teamer mitfahren könnte. Einmal ist das ein Sportcamp in Griechenland und zwei Euro-Camps in Spanien und am Gardasee. Diese Eurocamps sind nicht nur von der Sportjugend Hessen sondern allgemeine internationale Jugendcamps. Leider kann ich keines dieser drei Camps betreuen. Dafür darf ich für 10 Tage nach Spanien und dort ein Sportcamp betreuen. Natürlich mit 3-4 anderen Teamern.

Warum die Arbeit als Teamer?

Das ist ganz einfach. Seit Jahren schon fahre ich als Teamerin bei unserer Vereinsjugendfreizeit mit. Das macht immer sehr viel Spaß. Ein weiterer Grund ist wohl auch, dass man besser nicht ins Ausland kommt. Und dann kann man dabei erstens noch etwas Geld verdienen (Es ist wirklich nicht viel Geld, aber wer kann schon von sich behaupten, dass er ins Ausland kostenlos fährt und dann sogar mit Plus nach Hause kommt?) und zweitens auch den Kindern und Jugendlichen einen tollen Urlaub ohne Eltern schenken. Ich habe als Teilnehmerin unserer Vereinsjugendfreizeit schon immer die Teamer bewundert. Denn sie waren einerseits ein Vorbild und ein Freund, aber andererseits waren sie autoritär genug, sich durchzusetzen und Regeln aufzustellen. Genau das ist es auch immer noch, das mich seit Jahren überzeugt mein Leben mehr oder weniger dem Sport zu widmen.

Shop my Look:

Seid ihr schon mal als Teamer/in auf einer Jugendfreizeit aktiv gewesen oder engagiert ihr euch vielleicht anderweitig?

Allerliebst

Beauty and the beam | Fashion Haul 7

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Ein sehr schönes Outfit- es steht dir wirklich sehr gut!
    Das hört sich doch spannend an! Man sammelt viele neue Erfahrungen – das finde ich klasse!
    Ganz Liebe Grüße Sarah <3

  2. Cooles Outfit und das Shirt hat einen echt tollen Slogan 🙂
    Es klingt interessant und ich bin gespannt, was du nach dem Camp erzählst. Ich glaube der Job ist zwar mit Verantwortung aber sicher auch mit viel Spaß verbunden.

    LG, Tina

    1. Ich freue mich auch schon total. Ich kann es schon so bezeichnen. Ich war bereits mehrmals als Teamer auf anderen Freizeiten unterwegs und es ist schon Urlaub, da die Stimmung einfach viel ausgelassener ist und die Jugendlichen freiwillig dort sind und der Spaß im Vordergrund steht. Ich denke mit einer Klassenfahrt kann man solche Jugendfreizeiten nicht vergleichen.
      Allerliebst <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.