Gelesene Bücher Februar 2017 [Lesemonat]

Mit den typischen Monats-Beiträgen geht es heute weiter. Und zwar geht es heute um den Februar als Lesemonat. Ich habe mir Anfang des Jahres vorgenommen in diesem Jahr 50 Bücher zu lesen. Und ich bin bisher gar nicht so schlecht im Plan. Im Januar habe ich bereits sieben Bücher gelesen und auch im Februar konnte ich nachziehen. Weitere vier Bücher und ein fünftes Angefangenes krönen meinen Lesemonat Februar.

Cecelia Ahern – Das Jahr, in dem ich dich traf

Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 400
Preis: 9,99 € (Amazon)
Backcover:  Das Jahr, in dem sich mein Leben veränderte – das Jahr, in dem ich zu mir fand – das Jahr, in dem ich dich traf.
Jasmine liebt ihre Schwester und ihre Arbeit. Als sie für ein ganzes Jahr freigestellt wird, weiß sie überhaupt nicht mehr, was sie tun soll – und wer sie eigentlich ist.Matt braucht seine Familie und den Alkohol. Ohne sie steht er vor dem Abgrund.Jasmine und Matt sind Nachbarn, doch sie haben noch nie miteinander gesprochen. Da Jasmine so viel freie Zeit zu Hause hat, beginnt sie, Matt zu beobachten. Sie macht sich ihre Gedanken über ihn und fängt in ihrem Kopf Gespräche mit ihm an. Nur in echt will sie mit diesem Kerl nichts zu tun haben – dafür hat sie ihre eigenen, guten Gründe. Doch dann beginnt ein Jahr voll heller Mondnächte, langer Gartentage und berührender Überraschungen – ein Jahr, das alles verändert.
Empfehlenswert: Für mich als großer Cecelia Ahern Fan, habe ich mir vorgenommen, sämtliche Bücher von ihr zu lesen. Ich hatte bisher erst eines, das mir nicht gefallen hat. Dieses hier gefällt mir ebenfalls sehr gut. Ich mag den Schreibstil von Cecelia Ahern ganz gerne. Die Geschichte ist einerseits wirklich rührend, und regt zum Nachdenken an. Mal wieder ein sehr gelungenes Buch von ihr.

Martha Brockenbrough – Echt mieses Timing

Verlag: Dressler Cecilie
Seitenanzahl: 320
Preis: 16,95 € (Amazon)
Backcover:  Heidi ist siebzehn, ziemlich groß und kämpft sich durch den Highschool-Wahnsinn. Obendrein ist sie ein kleines bisschen freakig. Denn Heidi hört Stimmen in ihrem Kopf. Na ja, eigentlich nur eine Stimme: Jeromes. Jerome ist ebenfalls siebzehn  nur leider: tot. Als Heidis Schutzengel soll er sich in der Seelen-Reha den Zutritt zum Himmel erarbeiten. Nur schade, dass Jerome manchmal Besseres zu tun hat, als auf Heidi aufzupassen. Tränen lachen oder über das Leben nachdenken? Bei Echt mieses Timing geht beides!
Empfehlenswert: Dieses Buch ist eher ein Teenie-Buch. Ich habe es bei Rebuy für nicht mal 2 Euro gekauft. Für einen Teenager unter 15 ist es vielleicht ein nettes Buch. Aber für jemanden der Mitte 20 ist, ist es dann doch etwas zu kindisch. Die Story ist für Teenies sehr geeignet und auch die Vorstellung, vom Himmel, die das Buch vermittelt, finde ich an sich nicht schlecht. Aber es ist dann doch alles zu „kindisch“ für mich.

Marjetta Geeling – 5 Regeln für mein zuckersüßes Leben

Verlag: cbt
Seitenanzahl: 320
Preis: 6,99 € als E-Book
Backcover:  Fünf goldene Regeln, um die »wahre Liebe« zu finden, hat die 15-jährige Abby aufgestellt. Und Regel Nummer 1 lautet: Finde jemand Neues! Ha – das ist leichter gesagt als getan, wenn man zwei schwangere große Schwestern hat, die so ziemlich mit JEDEM(!)Typen aus der Stadt schon mal aus waren. Wenn der beste Freund sich als schwul outet und dessen Bruder, der Abby einst das Herz gebrochen hat, sich verdächtig macht, eventuell der Vater von einem der Schwesternbabys zu sein. Doch Abby hält fest an ihrem Plan! Blöd nur, dass ihr dabei die eigenen fünf Regeln manchmal gewaltig im Wege stehen …
Empfehlenswert: Auch dieses Buch ist eher für die Teenie-Generation gemacht, ist aber doch deutlich erwachsener als das vorherige Buch. Ich habe es ebenfalls bei Rebuy gekauft und werde es auf dem nächsten Flohmarkt versuchen zu verkaufen. Die Story finde ich eigentlich ziemlich toll. Da Abby in der Familie nur schlechte Vorbilder hatte, legt sie sich 5 Regeln für die große Liebe zurecht. Nach denen sie ihre große Liebe finden möchte. Doch das ist in der Familie eher unmöglich. Mit viel Witz und nah am Leben erzählt Marjetta Geerling die Geschichte von Abby. Ich fand das Buch eigentlich ziemlich gut.

Corina Bomann – Sturmherz

Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 528
Preis: 10,99 € (Amazon)
Backcover:  Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Opfer der schweren Sturmflutkatastrophe. Alexa beginnt zu ahnen, wer ihre Mutter wirklich ist. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich von der Frau erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.
Empfehlenswert: Corina Bomann ist eine meiner liebsten Autorinnen. Ich habe bisher schon sehr viele Romane von ihr gelesen und kann gar nicht aufhören. Wie in den meisten anderen Büchern von ihr, werden auch in diesem zwei Geschichten erzählt. Außerdem ist er wieder historisch angehaucht und man lernt dabei etwas über die deutsche Geschichte. Die beiden Geschichten gefallen mir wirklich gut. Alexa ist ein toller Hauptcharakter, in die man sich gut hineinversetzen kann. Für mich das beste der vier Bücher, die ich im Februar gelesen habe.

Fazit Gelesene Bücher Februar

Zu meinen sieben gelesenen Büchern aus dem Januar haben sich nun vier neue gesellt. Insgesamt 11 Bücher habe ich also bisher gelesen. Fehlen zu meinem Jahresziel nur noch 39 Bücher! Und dafür habe ich noch ganze 10 Monate Zeit. Momentan komme ich leider kaum noch zum Lesen, da ich Morgen und nächsten Samstag meine ersten Klausuren schreibe. Und durch das viele Arbeiten in den letzten Wochen, kam ich leider nicht zum Lernen. Und jetzt versuche ich innerhalb von 3 Tagen mich so Mathe-Fit zu sein, dass ich wenigstens die Klausur bestehen werde.

Was für Bücher lest ihr am liebsten?

Allerliebst

Beauty and the beam | Fashion Haul 7

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Huiii,
    du bist ja ganz schön flott im Lesen 🙂 Ich hab mir dieses Jahr zum Ziel gesetzt, jeden Monat ein Buch zu lesen und jetzt hänge ich schon zwei Bücher hinterher :/ Aber hoffentlich kann ich das aufholen, wenn die Klausuren vorbei sind.

    Ich versuche mich gerade ein bisschen in wissenschaftliche Bücher einzufinden – lese gerade „Molecules of Emotions“ aber das ist ziemlich langwierig und mühsam.

    Vielleicht probiere ich es mal mit einem Buch von deiner Liste. Außer dem Ahern Buch kannte ich überhaupt keins 😉

    Liebe Grüße,
    Julia

  2. Wow was für ein Jahresziel 50 Bücher, ich selber komme nur auf 8-10. (Echt misses Timing) ist ein tolles Buch, die anderen gezeigten kenne ich nicht. und hoffe ich komme bei Gelegenheit mal dazu.

    LG Jean

  3. Ich habe nun auch mal so Minirezensionen auf meinem Blog eingeführt 🙂 Ich finde diese Art von Beitrag echt praktisch.
    Ich habe im Februar 5 Bücher gelesen, aber von deinen gezeigten kenne ich leider kein einziges. Das muss ich bei Gelegenheit mal ändern 🙂

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net/blog/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.