Wie ich meine Gelnägel selbst mache [How to – Part 1]

Beauty and the beam | Wie ich meine Gelnägel selbst mache [How to - Part 1] 6

 

Heute gehe ich mal einer Frage nach, die mir vor kurzem auf Instagram gestellt wurde. Wie mache ich meine Gelnägel eigentlich selbst? Ich werde es zeigen, einfach, weil ich weiß, dass man sooo viel falsch machen kann. Wie auch in meinem letzten Post, der Gelnägel betraf, möchte ich auch diesmal anmerken. Ich bin kein Profi! Ich mache meine Nägel seit inzwischen 7,5 Jahren selbst. Ich habe mit 18 mal einen Kurs gemacht. Aber ich habe mich seit dem doch sehr weiterentwickelt und habe eine für mich gute Lösung gefunden, wie sie bei mir gut halten. Ich habe den Post in zwei Teile aufgeteilt. Heute zeige ich euch die Vorbereitung von den Nägeln. Und in den nächsten Tagen folgt dann Teil 2 mit der ganzen Modelage.

Benötigte Materialien

Gelnägel selbst machen (2)

Fangen wir mal an mit den Hilfsmitteln! Diese sind nicht zwingend. Aber zu empfehlen, denn sie machen die Arbeit wesentlich leichter. Da hätten wir ganz links einen Tip-Blender! Dieser wird über den Tip aufgetragen und weicht den Tip auf, sodass er leichter zu befeilen ist. In der Mitte habe ich Nagelhaut-Entferner. Dieser hat die gleiche Wirkung wie der Tip-Blender nur ist er eben für die Nagelhaut gedacht und wird auch dort aufgetragen. Und ganz rechts hätten wir noch Primer (auch Haftvermittler genannt) Dieser ist dazu da, den Nagel zu entfetten und dient als Grundlage für das Gel.

Gelnägel selbst machen (5)

Dann benötigt ihr natürlich einen Pinsel. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass es kein Kunsthaar, sondern Echthaar ist. Dann benötigt ihr ein Pro-Pusher (für den Anfang tut es auch ein einfaches Rosenholzstäbchen oder Hufstäbchen) um eure Nagelhaut von der Nagelplatte nach hinten zu schieben. Außerdem benötigt ihr einen Tip-Cutter um die Tips zu kürzen (das entfällt natürlich, wenn ihr keine Tips aufkleben möchtet). Und zu guter Letzt solltet ihr entweder eine Nagelbürste oder einen fluffigen Pinsel bereitlegen um euren Nagel vom Staub zu befreien.

Gelnägel selbst machen (4)

Natürlich nur, wenn ihr Tips verwenden möchtet, benötigt ihr eine Auswahl an Tips in verschiedenen Größen und einen Tipkleber. Was ihr immer benötigt ist Cleaner. Diesen benötigt ihr um die Schwitzschicht (oder auch Dispersionsschicht genannt) zu entfernen und den Nagel zu reinigen.

Gelnägel selbst machen (7)

Dann benötigt ihr natürlich auch Feilen. Ich nutze immer 3 unterschiedliche. Hier habe ich einen Buffer (das grüne Ding) und zwei Feilen mit unterschiedlicher Körnung. Die gerade Feile ist etwas gröber mit einer 80er Körnung. Die gebogene Feile ist feiner mit einer 100er Körnung. Es gibt auch noch feinere Feilen, aber ich komme mit diesen beiden super zurecht.

Gelnägel selbst machen (3)

Und dann das wichtigste. Die Gele. Ich kann euch empfehlen mit der 3-Phasen Technik zu beginnen. Dafür benötigt ihr ein Grundiergel, ein Aufbaugel und ein Versiegelungsgel. Ich verwende nächste Woche zusätzlich noch ein Make-Up Gel (welches aber nicht zwingend benötigt wird) und Farbgel. Auch möglich ist die Arbeit mit 1 Phasen-Gel, dann benutzt ihr für jede Schicht das gleiche Gel. Ich finde diese 3-Phasen Technik aber angenehmer, da die Gele unterschiedliche Viskositäten (also unterschiedlich dick/dünnflüssig) und sie sich dadurch viel einfacher verarbeiten lassen in den einzelnen Schichten.

So, das wäre auch schon die Produkte die ihr benötigt! Viele davon sind wirklich optional. Aber wenn ich schon mal dabei bin, möchte ich euch einen kompletten Überblick geben. Machen wir nun weiter mit der Vorbereitung.

Nagelvorbereitung

Gelnägel selbst machen (6)

Da ich meine Nägel „auffüllen“ musste. Musste ich erst ein mal meine alte Modelage loswerden. Wie ich meine Nägel runter feile, habe ich euch bereits vor 2 Jahren an meiner Mum und ihren WM-Nägeln gezeigt (Wie ich Gelnägel abfeile). Ich habe auch etwas getan, was ich normalerweise niemals freiwillig tun würde. Und zwar habe ich den Ringfinger komplett runter gefeilt. Sowohl in der Länge als auch die Modelage komplett entfernt.

Der eigentliche erste Schritt, wenn ihr noch keine Gelnägel drauf habt, ist die Nagelhaut zu entfernen. Dafür könnt ihr verschiedene Hilfsmittel verwenden. Ich nutze am liebsten die Kombination aus Nagelhaut Entferner und Pro-Pusher! Den Nagelhautentferner trage ich also auf der Nagelplatte am Nagelrand auf.

Gelnägel selbst machen (8)

Den Nagelhaut-Entferner lasse ich dann ca 1 Minute einziehen. Jetzt schiebe ich mit meinem Pro Pusher die Nagelhaut zurück. Mit der“spitzen“ Seite gehe ich anschließend noch durch die Nagelränder und entferne so die überschüssige Nagelhaut. Den Überschüssigen Nagelhaut-Entferner nehme ich mit einer Zelette (Zellstoffpad) ab, sodass der Nagel und die Nagelhaut trocken sind.

Jetzt müsst ihr eure Nägel mattieren. Das bekommt ihr mit dem Buffer oder einer feinen Feile hin. Ihr solltet den Glanz komplett von eurem Nagel nehmen. Und zwar wirklich komplett, denn wenn der Nagel nicht komplett angeraut ist können Liftings entstehen und dann halten die Nägel nicht so ganz.

Gelnägel selbst machen (10)

Jetzt ist es an der Zeit den richtigen Tip auszuwählen. Hier habe ich euch mal 3 Beispiele gezeigt. Der linke Tip ist zu groß, das erkennt ihr daran, dass der Tip, wenn ihr ihn auf den Nagl drückt, auch in die Nagelhaut drückt. Der rechte Tip ist zu klein. Das könnt ihr daran erkennen, wenn der Tip den Nagel nicht komplett bedeckt. Der Tip in der Mitte passt gut. Er bedeckt den Nagel komplett und drückt sich nicht in die Nagelhaut. Falls ihr keinen Tip in eurer Größe findet. Nehmt den, der etwas zu groß ist und feilt ihn vorsichtig an den Seiten zurecht, sodass er perfekt passt. Das muss ich (bis auf beim Ringfinger) bei allen Fingern machen). Es ist also wirklich nicht schlimm, wenn ihr keinen passenden Tip findet.

Gelnägel selbst machen (11)

Weiter geht es mit dem Tip kleben. Ich habe euch mal die Vorgehensweise ohne Kleber fotografiert, denn bei diesem Schritt müsst ihr schnell sein! Ihr setzt den Tipp senkrecht an der Nagelspitze an. Jetzt klappt ihr den Tip vorsichtig auf den Nagel nach unten. Vorsichtig deswegen, weil ihr darauf achten müsst, dass sich unter dem Tip keine Luftblasen bilden. Falls das doch passiert, könnt ihr sie vorsichtig durch bewegen des Tips rausdrücken. Das bedarf allerdings wirklich viel Übung und auch Vorsicht. Aber das ist Übungssache und es ist immerhin noch kein Meister vom Himmel gefallen, also lasst euch nicht entmutigen, wenn es nicht auf Anhieb klappt.

Gelnägel selbst machen (12)

Wenn der Tip dann klebt, könnt ihr ihn mit dem Tip Cutter auf eure gewünschte Länge kürzen. Ich lasse den Nagel immer etwas länger, als ich ihn möchte, denn dann kann ich ihn in ordentlich in Form feilen. Das wäre auch schon der Nächste Schritt. Die Nägel an den Seiten und von der Länge und der Form gerade in Form feilen. die Seitenlinie, sollte gerade sein. Das ist wichtig, dass euer Nagel nicht komisch aussieht. Wenn die Nagelspitze breiter als der eigentlich Nagel ist, nennt man das auch „fächern“. Wenn die Form stimmt, kommt bei mir der Tip-Blender zum Einsatz. Diesen trage ich wie Nagellack NUR auf den Tip auf. Der Tip Blender weicht den Tip etwas an, und somit lässt er sich besser befeilen.

Gelnägel selbst machen (13)

Der Tip muss an den Nagel angeglichen werden, sodass man den Übergang nicht mehr sehen kann. Hierbei müsst ihr darauf achten, dass ihr wirklich nur auf dem Tip feilt, wenn ihr euren Nagel befeilt, wird der immer dünner, und eure Nägel brüchig und das wollen wir ja alle nicht. Deswegen feilt vorsichtig den Tip,  am besten nehmt ihr für den Anfang keine zu grobe Feile. Wenn ihr mit dem befeilten Tip zufrieden seit (auch hier ist durchaus Übung gefragt. Lasst den Übergang für den Anfang lieber etwas sichtbarer, als dass ihr euren Nagel zerstört!).

Anschließend kommt der Primer zum Einsatz. Der kommt auf den Nagelbereich, wo man euren Naturnagel sieht. Wenn ihr also weder Tips, noch Gelreste auf dem Nagel habt tragt ihn auf den ganzen Nagel auf, bei Tips und Gelresten nur auf den „freien“ Nagel.

So, das war es dann für heute und auch für die Vorbereitung! Ich möchte aber noch klar stellen, dass ihr wirklich vorsichtig im Umgang mit euren Nägeln sein solltet. Denn ihr könnt sehr viel falsch machen und auch sehr viel riskieren. Mädels, es geht um eure Gesundheit, da solltet ihr auch darauf achten! Gelnägel macht man nicht mal eben so. Aber ich denke, mit ein paar Tipps startet man doch leichter, als so ganz ohne Ahnung.

Ich hoffe der Beitrag war hilfreich. Ich möchte noch einmal betonen, dass dies keinesfalls der perfekte Weg ist, sondern die Technik, nach der ich vorgehe. Und meine Nägel (oder auch die von anderen denen ich sie mache) halten gut und gerne 4-7 Wochen ohne Liftings und sehen auch einigermaßen professionell aus. Allerdings sah das bis vor 2-3 Jahren auch noch gaaaanz anders aus!

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

 

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

    1. Hört sich nicht nur so an, ist es auch… Ich brauche, wenn ich sie mir selbst mache, zwischen 4-6 Stunden, je nach Design. Bei anderen 2-3 Stunden je nach Design (weil ich dann beide Hände gleichzeitig bearbeiten kann)
      Allerliebst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.