How to use: Hairdonut / Duttkissen

Beauty and the beam | How to use: Hairdonut / Duttkissen 1

Duttkissen oder auch Hairdonut. Ich glaube ein jeder von uns kennt diese Kissen und  steht Anfangs doch vor der Frage, wie benutze ich ihn eigentlich? Welche Methode funktioniert für mich am besten?
Auch ich habe mir vor dem Sommer die Frage gestellt. Hatte verschiedenste Versionen ausprobiert, wie ich ihn nutzen kann. Und nichts hat so richtig funktioniert. Alles sah irgendwie blöd aus. Doch dann hat mir eine Freundin gezeigt, wie sie ihn nutzt und es war für mich auch ziemlich einleuchtend. Die Version fiel mir am leichtesten. Dauert keine 5 Minuten und sieht noch dazu super aus.

Da ich das Duttkissen in meinen August Favoriten erwähnt habe, wurde ich gefragt, ob ich nicht mal zeigen kann, wie ich das Duttkissen nutze. Und hier einmal Schritt für Schritt ein Tutorial. Ich hoffe es ist verständlich und euch gefällt mein kleines Tutorial. Viel Spaß schon mal beim Nachmachen.

Hairdonut (7)

Ihr benötigt dafür:
Bürste/Kamm | Duttkissen | 2 dünne Haargummis | Bobby Pins | Wahlweise noch ein Dutthaarband

Natürlich benötigt ihr auch zwei Hände und eure Haare. Ich lege mir vorher immer alles zusammen und fange dann an!

Zuerst Bürste ich meine Haare komplett durch, sodass keine Knoten mehr in den Haaren sind. Anschließend bürste ich die Haare nach Hinten zu einem Hohen Zopf. (Wenn ihr den Dutt nicht so edel haben möchtet, könnt ihr den Zopf durchaus auch Locker binden oder ein paar Strähnchen vorne aus dem Zopf ziehen.
Jetzt kommt das Dottkissen zum Einsatz. Ihr solltet beim Kauf darauf achten, dass es einigermaßen eurer Haarfarbe entspricht. Wenn ihr helle Haare habt ein helles Duttkissen, bei dunklen Haaren ein dunkles. Es gibt die Duttkissen glaube ich in Hell, Braun und Schwarz.

Hairdonut (5)Das Duttkissen nehme ich dann so in die Hand, dass mein Daumen und mein Zeigefinger durch das kleine Loch gehen. Mit dem Daumen und Zeigefinger greife ich dann meinen Zopf und ziehe ihn durch das Duttkissen.
Jetzt lege ich meine Haare rund herum über das Duttkissen, sodass das Duttkissen nicht mehr zu sehen ist. Ich achte ebenfalls darauf, dass die Haare nicht zu locker drüber liegen. Um das ganze nun zu festigen lege ich einfach das zweite Haargummi um das Duttkissen.

Hairdonut (6)

Als nächsten Schritt führe ich die Haarspitzen um das Duttkissen herum. Um die Haare zu fixieren nutze ich die Bobby Pins. Ihr könnt die Bobby Pins übrigens in das Duttkissen rein stecken, ihr müsst das nicht unten drunter durchstecken. Ich mache die Haare rund herum mit mehreren Bobby Pins fest sodass ich kein weiteres Haargummi benötige.
Anschließend sind wir soweit auch schon fertig. Ich finde das Ergebnis eigentlich sehr schön. Und Trage es so gerne mal auf die Arbeit oder in die Schule.

Wenn ihr den Dutt allerdings noch etwas aufwerten möchtet, dann kann ich euch die Verwendung eines Dutt Haarbandes empfehlen.

Hairdonut (2)

Das Haarband könnt ihr nutzen um etwas von den Bobby Pins oder den um das Kissen gelegten Haaren abzulenken. Dazu einfach das Haarband um denn Dutt herum legen. Ich habe meines von Primark und trage das gerne bei Familienfeiern, weil es den Dutt doch etwas aufzuwerten.

Hairdonut (3)

Das Ergebnis mag ich sowohl mit als auch ohne Dutt Haarband sehr gerne. Es sieht total ordentlich aus, und gerade bei meinen dünnen Haaren bekommen man dann auch mal einen anschaulichen Dutt hin.

Ich hoffe ihr habt das Tutorial soweit so gut verstanden. Wenn ihr mehr solcher Posts möchtet, sagt mir doch bitte, was ihr gerne als nächstes sehen würdet?

Allerliebst eureNamensbanner_Neu

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Ich mach das auch immer so, funktioniert meist ganz gut. Allerdings hab ich so komische Haare, ein großes Kissen ist oft zu groß, alles darunter ist zu klein… ich hab auch feine Haare und oft sieht man dann doch noch das Kissen durch. Oder ich hab zu viele Haarspitzen, die noch rausgucken.

    Aber dir steht es super. Finde das Haarband auch sehr passend für dich; ich hab das gleiche nur in graublau. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.