Skin Cover vs. Liquid Tape [Vergleich]

Beauty and the beam | Skin Cover vs. Liquid Tape [Vergleich] 7

Wer kennt das Problem nicht? Nach dem Stampen hat man den Lack nicht nur auf dem Nagel sondern auch komplett um den Nagel herum auf der Nagelhaut. Neben dem Stamping gehören auch Nageldesign Methoden wie Water Marbling und Farbverläufe zu unbeliebten Methoden, da es einfach so mühsam ist die Nagelhaut danach sauber zu bekommen, sodass das Ergebnis einigermaßen ordentlich aussieht.

Vor ein paar Monaten habe ich euch bereits über das selbstgemachte Liquid Tape von Steffi berichtet. Kurz nachdem ich es bei Steffi entdeckt hatte, kam ein Newsletter und sie verkaufen es nun auch online bei Pretty Nail Shop 24. Auch in anderen Onlineshops findet ihr inzwischen jegliche Art von Liquid Tape, Skin Cover, Clean Edge und wie sie es nicht alle nennen. Auch viele DIYs gibt es inzwischen dazu, denn letzten Endes ist es nichts anderes als Latexmilch und Akrylfarbe.

Ich habe trotzdem dem Skin Cover Nagelhautschutz von Jolifin nicht widerstehen können und wollte jetzt mal den selbstgemachten mit der gekauften Version vergleichen.

Vergleich Liquid Tape (2)

Im Großen und Ganzen unterscheiden sie sich tatsächlich nur in 3 Parts. Zum einen ist es ganz offensichtlich die Farbe. Während der Jolifin Skin Cover Nagelhautschutz weiß daherkommt, ist die selbstgemachte Variante des Liquid Tape von Steffi gefärbt. Die Farbe im Liquid Tape hat allerdings einen entscheidenden Vorteil. Wenn es trocknet sieht man sofort, ob es trocken ist, denn dann wird es dunkler. Bei dem weißen ist das leider nicht der Fall. Es ändert seine Farbe kaum bis gar nicht. So ist es wirklich schwer zu sehen, wann der Nagelhautschutz getrocknet ist.

Vergleich Liquid Tape (4)

Der zweite Unterschied liegt in der Konsistenz. Während das selbstgemachte Liquid Tape eher flüssig ist, oder sagen wir mal mehr oder weniger richtig flüssig ist, ist der Skin Cover Nagelhautschutz eher eine gummiartige Masse und eher zäh und dickflüssig.
Beim Auftragen sehe ich die gummiartige Konsistenz eher als Vorteil, weil man es gezielter auftragen kann. Durch die dickflüssige Konsistenz braucht man keine Angst zu haben, dass die Masse unterwegs vom Pinsel tropft. Dieses Problem hatte ich jetzt schon das ein oder andere Mal bei der selbstgemachten Variante.

Vergleich Liquid Tape (3)

Kommen wir nun zum dritten und letzten Unterschied der beiden Produkte. Und zwar ist es der Abzug. Ich habe beide jetzt schon mehrfach genutzt. Bei verschiedenen Gesundheitszuständen von meiner Nagelhaut. Hier ist mir ein grundlegender Unterschied aufgefallen, den man beachten sollte. Beidem Liquid Tape ist der „Untergrund“ eigentlich mehr oder weniger egal. Sobald das zeug trocken ist, kann man es ohne Probleme in einem abziehen.
Bei dem Jolifin Skin Cover Nagelhautschutz sieht das ganz leider nicht ganz so optimal aus. Denn ist die Nagelhaut rau, hat Risse oder ist generell etwas geschädigt, kommt es zu Problemen beim Abziehen des Schutzes. Denn in diesen „ungepflegten“ Stellen saugt es sich fest und es geht wirklich nur sehr schwer und in vielen Stücken ab. auf gesunder und gepflegter Nagelhaut sieht das auch hier allerdings komplett anders aus. Sobald es trocken ist bekommt man es auch in einem Zug ab.

Vergleich Liquid Tape (6)

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welches dieser beiden Produkte ich empfehlen würde. Das ist wirklich sehr schwer. Wenn ihr ordentlich gepflegte Nagelhaut habt würde ich euch den Jolifin Skin Cover Nagelhautschutz empfehlen. Preislich liegen beide gleichauf, wenn ihr das Liquid Tape allerdings selbst macht, könnte es durch die großere Menge durchaus günstiger sein. Ich finde den Auftrag der Jolifin Version aber wesentlich einfacher und angenehmer im Auftrag und das macht schon viel aus. Wenn ich allerdings meine Nägel neu mache (mit Gel) werde ich auf den von Steffi zurückgreifen, denn da ist meine Nagelhaut angeraut und diesen bekomme ich dann einfach besser abgezogen.

Vergleich Liquid Tape (5)

Welche der beiden Lackierhilfen für euch also besser gemacht ist kann ich leider nicht so genau sagen. Aber ich kann sämtliche dieser Nagelhautschutze empfehlen. Egal ob gekauft, selbstgemacht oder gekauftes selbstgemachte Produkte. Alle haben mit Sicherheit ihre Vor und Nachteile. Was ich euch aber empfehlen kann ist es, generell eines dieser Produkte im Hause zu haben, denn sie vereinfachen das Lackieren ungemein. Wie man diesen Nagelhautschutz genau verwendet habe ich euch bereits beschrieben. Schaut einfach mal in meinem Beitrag über das Liquid Tape.

Habt ihr schon mal etwas von Liquid Tape oder Skin Cover gehört? Nutzt ihr es eventuell schon selbst oder wusstet ihr bis jetzt noch nicht, wo ihr so etwas herbekommt?

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. 2 absolut neue Produkte für mich, Danke für den Tipp! (ich benutze momentan Dance Legend Pure Manicure, es funktioniert zwar super, finde den Geruch aber ziemlich ätzend und den Preis etwas zu hoch). LG, Natascha

  2. Ich nutze selbst auch die DIY Variante, also eingefärbte Latexmilch. Da ich sehr oft lackiere und Designs mache, kann ich mittlerweile schon fast nicht mehr ohne. 😊 Liquid Latex trocknet die Haut zwar etwas aus, aber dafür gibts ja schließlich Handcremes. Und besser als Water Marble Sauerrei & Co. zu entfernen ist es allemal. 😅 Ich kann Liquid Latex, also Latexmilch, daher auch jedem empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.