Zwetschgen Crumble (Rezept)

Beauty and the beam | Zwetschgen Crumble (Rezept) 2

Halli Hallöchen ihr Lieben,

letzte Woche habe ich mal wieder gebacken. Naja eigentlich habe ich das im September ziemlich häufig. Aber nichts wirklich sensationelles (und ich hatte auch vergessen zu fotografieren). Letztes Wochenende habe ich mich an Zwetschgen Crumble gewagt. Ich muss ja gestehen, dass ich kein Rezept hatte, daher gibts auch gleich nur ca. angaben, ihr musst halt schauen wie ihr mit den Angaben hinkommt, wenn ihr es nachmachen möchtet.

Ihr benötigt dafür: 

Zwetschgen Crumble (4)

500g Zwetschgen
175g Mehl
100g brauner Zucker
60g Zucker
100g Butter
2EL Zimt
1EL Zitronensaft

Bitte denkt bei meinen Angaben, das sind nur grobe Richtlinien, ich habe einfach abgewogen und gerundet, was ich benutzt habe. Aber es hat sehr gut geschmeckt 🙂 Eventuell müsst ihr dann noch etwas an der Mischung arbeiten. Für mich hat es jedoch jetzt ganz gut geklappt.

Außerdem benötigt ihr eine Auflaufform und eine große Schüssel. Ich gebe meine Zutaten vorher immer gerne in kleine Schüsseln (abgewogen – oder auch nicht). Und ein Schneidebrett ist auch von Vorteil und dann kann es auch schon losgehen.

Zuerst müsst ihr natürlich  Zwetschgen waschen. Und dann halbieren.

Zwetschgen Crumble_1

Dann gebt ihr die Zwetschgen Hälften in eine kleine Schüssel und gebt den Zucker, einen EL Zimt und den Zitronensaft hinzu. Das alles vermischt ihr gut und lasst es erst mal stehen (Bild links).

Anschließend kümmert ihr euch um den Streusel-Teig. Hierzu nehmt ihr das Mehl, den braunen Zucker, die Butter und den zweiten EL vom Zimt. Gebt alles in die große Schüssel (Bild mitte) und beginnt zu kneten. Ich mache das gerne mit den Händen (Natürlich vorher nicht vergessen zu waschen!). Ihr könnt aber auch diese Knethaken vom Rührgerät nutzen. Jetzt heißt es kneten, kneten, kneten. So lange bis der Teig fest ist (Bild rechts).

Zwetschgen Crumble_2

Jetzt solltet ihr schon mal euren Backofen auf 180 °C (Ober- Unterhitze) vorheizen. Und dann könnt ihr euch an die Auflaufform machen. Diese solltet ihr gut einfetten (Bild links). Ich mache das immer gerne mit Butter, ihr könnt aber auch Öl, oder Fett oder diese Back-Antihaft Sprays nutzen.
Dann gebt ihr die Zwetschgen in die Auflaufform, sodass der ganze Boden bedeckt ist. Ihr könnt sie auch ruhig etwas matschen, das tun sie dann im Backofen eh (Bild mitte).
Jetzt kommen die Streusel an die Reihe. Hierzu nehme ich ich mir immer kleine Stücke des Teiges und krümel sie über die Zwetschgen. Das mache ich so lange bis die ganzen Zwetschgen mit der Masse überdeckt sind (Bild rechts).

Zwetschgen Crumble_3

Jetzt ist es Zeit das ganze in den Backofen zu schieben (am besten eine der beiden mittleren Schienen). Und lasst es ca. 35 – 40 Minuten im Backofen (Bild links). Und wenn die Streusel schön goldbraun sind könnt ihr das Ganze dann aus dem Ofen nehmen. Jetzt nur noch abkühlen lassen (Bild links). Ihr könnt es natürlich auch warm essen (schmeckt dann sogar noch ein bisschen besser, aber man kann Bauchschmerzen bekommen, wenn man dann zu viel isst). Ansonsten schmeckt es auch abgekühlt wirklich sehr lecker.

Zwetschgen Crumble (13)

Ich mag Crumble generell sehr gerne entweder mit Vanille Eis oder mit Schlagsahne. Dieses Mal gab es Sprühsahne dazu. Es hat aber wirklich sehr gut geschmeckt. Wenn ihr jetzt auch so angetan seid. Dann sichert euch schnell noch Zwetschgen, solange es sie noch gibt.

Wenn ihr keine Zwetschgen esst, könnt ihr das Rezept an sich auch mit Äpfeln machen. Apple Crumble ist ja doch etwas verbreiteter. Apple Crumble an sich mache ich aber lieber (Beim mischen mit dem Zimt und Zucker) mit Walnüssen, Rosinen und Honig. Testet es mal aus und schickt mir eure Versuche auf Instagram und/oder Twitter mit dem #BatbCrumble.

Ich freue mich schon auf eure Ergebnisse 🙂

Esst ihr auch so gerne Crumble wie ich?

Allerliebste eure

Namensbanner_Neu

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.