Hairtutorial – Locken ohne Hitze

Beauty and the beam | Hairtutorial - Locken ohne Hitze 1

Halli Hallöchen ihr Lieben,

es ist wieder Sommer. Und somit bin ich auch wieder am freudigen Experimentieren mit meinen Haaren (: Ich dachte mir, ich zeige euch mal eine ganz simple Methode, wie ihr wirklich tolle Engelslocken oder aber auch perfekte Beachwaves kreieren könnt und das ganz ohne Lockenstab, Fön und Glätteisen!

Nur vorneweg, es ist nur eine von vielen Versionen, wie man sich ohne Hitze Locken auf den Kopf zaubern kann. Mir gefällt diese Methode sehr gut und ich mache es auch öfter mal so 🙂

Sowohl die Beachwaves als auch die Engelslocken entstehen aus der gleichen Methode. Was Ausschlaggebend ist, sage ich euch später 🙂

Lockentutorial_1

Schritt 1: Eure Haare sollten nass sein (ich hatte vorher meine Haare gewaschen) es geht aber auch, wenn ihr aus dem See/Schwimmbad/Pool oder ähnlichem kommt.

Schritt 2: Ihr benötigt ein Haarband, egal ob dick oder schmal, geflochten oder einfach. Hauptsache es ist nicht bestickt oder ähnliches. Das Haarband müsst ihr dann auf eurem Kopf platzieren. Etwa ein Stück oberhalb der Ohren an den Seiten, vorne auf der Stirn.

Schritt 3: Nehmt eine Strähne (auch hier ist euch überlassen, wie dick/dünn ihr sie nehmt), zieht mit der anderen Hand das Haarband weg und holt sie Strähne unter dem Haarband wieder hervor, so dass sie einmal um das Haarband gewickelt ist.

Schritt 4: Hier seht ihr, wie es dann aussieht. Diesen Schritt wiederholt ihr nun auf einer Seite, bis ihr an der Mitte des Hinterkopfes seit.

Lockentutorial_2

Schritt 5: Die restlichen Haare lasst ihr einfach nach unten hängen, dazu kommen wir später! Jetzt müsst ihr das gleiche an der anderen Seite machen.

Schritt 6: Wenn ihr beide enden hinten habt könnt ihr abwechselnd immer eine Strähne um das Haarband wickeln. Natürlich bis nichts mehr überbleibt.

Schritt 7: Und fertig! Naja, fast zumindest. Nun ist das Ergebnis euch überlassen. Aber immerhin habt ihr jetzt schon mal eine süße Frisur, oder was sagt ihr?

Schritt 8: Nun ist euch überlassen, was ihr für Locken wollt. Wenn ihr nur Beachwaves wollt. Solltet ihr das ganze nur für 2-3 Stunden so tragen (Am besten ein bisschen raus in die warme Sonne). Daher ist es auch gut für ins Freibad oder den See oder oder oder…
Wollt ihr allerdings Engelslöckchen solltet ihr das ganze länger eingewickelt lassen. Ab besten eignet sich über Nacht (Nein, das stört nicht beim schlafen)

Ich hatte mich diesmal für Beachwaves entschieden, also habe ich nach gut zwei einhalb Stunden meine Haare wieder befreit. Teilweise waren sie noch nicht trocken, aber das machen die Beachwaves ja auch aus.

Lockentutorial_3

Das Pony war bei mir ziemlich gekräuselt, daher habe ich es zurückgesteckt. Aber es sind schöne Wellen oder?

Lockentutorial_4

Na wenn das mal keine Beachwaves sind? Und das ganz ohne Hitze!

Leider hatte ich nur noch ein älteres Bild von der Methode, die mir über Nacht Engelslöckchen zaubert. Bitte nehmt es mir nicht übel, aber momenten sind Beachwaves angesagt 😉 Trotzdem möchte ich euch das Ergebnis nicht vorenthalten:

IMG-20131204-WA0099_1

Kennt ihr diese Methode schon? Würdet ihr es auch ausprobieren? Seit ihr mehr für Beachwaves oder Engelslöckchen? Wollt ihr mehr solcher Beiträge?

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

Du magst vielleicht auch

10 Kommentare

  1. ach ne freundin von mir trägt das immer als frisur und die locken sind dann für sie wenn das band anfängt zu stören nur ein nebenprodukt 😉
    war ich gar nicht drauf gekommen das mal so extra für locken zu machen 🙂 die engelslöckchen version gefällt mir super 🙂

  2. wow coool, aber ich wette das würde bei mir über nacht nicht halten, ich bewege mich zu viel 😀 ich mache sehr gerne zöpfe oder einen „dutt“, dann werden sie auch so lockig, oder ähnlich 😉

  3. Genau dieselbe Methode wende ich auch an 🙂 Meistens Abends bevor ich ins Bett gehe und morgens gibt es dann Locken satt 🙂 Da ich sehr dickes Haar habe, muss ich immer kleinere Strähnen nehmen, sonst wird das nichts.
    Die Beachwaves gefallen mir auch gut, die werde ich demnächst mal ausprobieren – falls meine Haare die annehmen 🙂
    Mehr solcher Beiträge bitte! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.